XVII. évfolyam 2. szám - 2017. február

Gedenkfeier in Werischwar zur 
Vertreibung der Ungarndeutschen

Am 19. Januar 2017 kamen im Kulturhaus von Werischwar all jene zusammen, die sich in gemeinsamer Runde an die schreckliche Tragödie des Ungarndeutschtums von 1946 erinnern wollten. Am gleichen Tag, dem 19. Januar jenes Jahres fuhr der erste Zugtransport mit Ungarndeutschen von Ungarn aus ab. Damit hatte die Vertreibung – oder wie es die ungarischen Behörden und später die Propaganda verlogen-bagatellisierend nannten: die Aussiedlung – ihren Anfang genommen. Sie sollte bis ins Jahr 1948 dauern und die Vertreibung von etwa 200.000 Ungarndeutschen zum Ergebnis haben. Schon am ersten Tag wurden tausend Menschen aus Wudersch (Budaörs) deportiert, und was sie an Hab und Gut zurücklassen mussten, wurde geraubt, ihre Heime geplündert und in ihre Häuser wurden Fremde einquartiert.