XVI. évfolyam 11. szám - 2016. november

Tanzabend in Erinnerung an Josef Wenczl

Kindergruppe am Josef-Wenczl-Tanzabend

Kindergruppe am Josef-Wenczl-Tanzabend

Im Theatersaal des Hauses der Künste wurde heuer in Erinnerung an den Choreographen und Volkstanzlehrer Josef Wenczl zu einem geselligen Beisamensein eingeladen.

Die Tanzgruppe blickt auf eine lange, 62-jährige Geschichte zurück, ihr Entwicklungsweg wurde und wird immer noch durch zahlreiche Auszeichnungen begleitet (z.B. Niveau-Preise, Auszeichnungen der Landestanzfestivale, Wanderpreise, Auszeichnungen des Ungarischen Kultusministeriums). Den harmonischen musikalischen Hintergrund des Abends verdankte man den Kapellen Die Ziribarer, Bergländer Buam, Bravi Buam sowie Tamás Mirk, der einen thematischen Block auf dem Akkordeon begleitet hatte. Die Veranstaltung wurde in zwei Sprachen – ungarisch und deutsch – in ruhiger und schöner Intonation von Andrea Peller moderiert.

Im Mittelpunkt Frau Zsuzsanna Wenczl

Im Mittelpunkt Frau Zsuzsanna Wenczl

Im Laufe des Abends betraten alle Altersstufen die Bühne. Die Reihe der Tänze haben die Erwachsenen- und die Jugendgruppen mit der Faschingseröffnung, der Musikantenpolka, dem Schwung und mit der Lahmkruam-Polka in ihrer gewohnt ehrwürdigen, respektvollen, von viel Selbstbeherrschung zeugenden Art begonnen. Bei der Polka (Zeppelpolka) sangen und summten viele Zuschauer mit Freude mit, das Lahmkruam-Lied ist ja ein vom Geist und von der mündlichen Überlieferung der hiesigen Schwaben geprägtes, bekanntes Volkslied in Werischwar. Im Anschluss an den ersten Tanzblock trugen Kinder Reime in der bairischen Mundart sowie Tänze vor (betreut von Julia und Szilvia Mirk). Ihnen folgten, betreut von Ildikó Scheller-Petrozsényi und Orsolya Nagy, weitere Tänze (Donaupolka, auf dem Schwabenball) der Jüngeren. Der vierte Tanzblock wurde durch die Neujahrsbegrüßung und durch die Werischwarer Zeppelpolka eröffnet, bei welchen Tänzen sowohl Alt als auch Jung mittanzte. Die Zeppelpolka sorgte wie immer für viel Heiterkeit im Publikum, weil sie – wie dies uns auch der Name des Tanzes verrät – so getanzt werden muss, dass die Partner bei jeder Bewegung mit den Gliedmaßen, mit dem ganzen Körper schnelle, kurze, heftige, stoßartige Hin-und-her-Bewegungen ausführen, als ob sie wortwörtlich zappeln würden. Der Zeppelpolka folgten der Werbungstanz mit Hut, der Sanktiwaner Rundtanz, die Fröhlichen Tänze, die Stampferpolka, der Rekrutentanz sowie als Abschluss das Stück „Bis bald, auf Wiederseh’n“.

Damit war es aber mit dem Tanzabend noch nicht vorbei, denn die Veranstalter wollten einerseits der Familie Wenczl für ihre treue Hingabe für den Ehemann und Vater Josef Wenczl sowie für die Unterstützung seiner künstlerischen Tätigkeit, andererseits denjenigen Menschen danken, die zur Verwirklichung des Abends beigetragen hatten. Es wurden Zsuzsanna Wenczl, die Geschwister Mirk, Ildikó Scheller-Petrozsényi, Orsolya Nagy, Anita Molnár-Breier, die Mitglieder der drei Musikkapellen sowie die Moderatorin des Abends auf die Bühne gebeten und ihnen die Dankbarkeit der Mitglieder der Tanzgruppe mit je einem Strauß Blumen ausgedrückt.

Zwei Kapellen – die Heimattöne Kapelle und die Werischwarer Burschen – musizierten am Tanzabend ohne Entgelt. Die Einnahmen des Abends werden für die Reise des Volkstanzensembles aufgewendet: die Werischwarer Tänzerinnen und Tänzer wurden für das Jahr 2017 nach Amerika, in die Vereinigten Staaten eingeladen.

Der Tanz verbindet – Mann und Frau, Jung und Alt, Schüler und Lehrer. Diese, auf gegenseitigem Vertrauen und auf Akzeptanz basierende Verbindung ist ein starkes Band, das den bei dem Tanzabend Anwesenden offensichtlich viel Freude, Halt und Zuversicht gegeben hat. 

Müller Márta

Der Tanzabend wurde durch die Spenden folgender Verwaltungseinheiten, Unternehmen und Firmen unterstützt:

Ministerium für Humanressourcen, Werischwarer Deutsche Nationalitätenselbstverwaltung, Selbstverwaltung der Stadt Werischwar, Haus der Künste.

Heimattöne Kapelle, Werischwarer Burschen, Müller Festékbolt, Opel Interat, Bandázs Zöldséges, Margit ABC, Schreck Lakástextil, Krausz Mezőgazdasági Szaküzlet, Krivinger Zöldséges, ACB Papír-Írószer, Írisz Szépségszalon, Pilistex, 100 Ft-os bolt, Rétesbolt, Wieszt 90 Kft, Szontág Virágos, Tóth Balázs, Zajcsek Viktor, Gondola Pizzéria, Stube, Halmschláger Trade Kft, die Gebrüder Weiss Kft. und die Mitglieder des Tanzensembles sowie deren Eltern. 

Októberben a Művészetek Házában került sor a Pilisvörösvári Német Nemzetiségi Táncegyüttes folklórestjére, amelynek keretében az együttes régi és jelenlegi tagjai, szülők és hozzátartozók Wenczl József koreográfus és táncpedagógus munkásságára is emlékeztek. Az idén 62 éves, számos kitüntetéssel díjazott együttes ezúttal is tudásának legjavát adta. A cikk az est eseményeit tekinti át.